Kho Liang Ie, Designer

Kho Liang Ie, Designer

Kho Liang Ie

Der berühmte chinesische Designer Kho Liang Ie wurde 1927 in Magelang (Indonesien) geboren. Indonesien war damals noch holländische Kolonie, aber wir wissen nicht mehr, warum Kho in den späten 40er Jahren nach den Niederlanden emigrierte. Wahrscheinlich sind wirtschaftliche Gründe.

Jedenfalls kommt er nach eigenen Worten „ungefähr 1949“ – also mit circa 22 Jahren - nach Amsterdam. Fast legendarisch mutet es an, dass er bereits ein Jahr später am Institut für Kunstnijverheisonderwijs (der späteren Gerrit Rietveld Akademie) in Amsterdam Design und Innenarchitektur studierte.

Nach dem erfolgreichen Abschluss dieses Studiums 1954 ging seine bemerkenswert steile Karriere als Designer weiter. Noch im Abschlussjahr wurde er Stilberater für die Goed- Wonen (Good Living)-Foundation in Rotterdam. Es fällt auf, dass Kho Liang Ie praktisch sofort nach seinem Studium beratende Tätigkeiten aufnahm. Er muss von Anfang an ein hohes ästhetisches Bewusstsein gehabt haben und auch eine gute Menschenkenntnis. Ihn interessierte nicht nur das Design, sondern auch der Designer und er zeigte auch hier in der Folge seine ausgesprochen glückliche Hand. Kho’s Tätigkeit bei Goed Wonen währte bis 1956.

Im Jahr 1958 wird er von Artifort als ästhetischer Berater eingestellt, was sich als äußerst fruchtbares Arbeitsverhältnis erweist, denn Kho übt seine Tätigkeit dreistrangig aus. Er ist für Artifort nicht nur Möbeldesigner, sondern holt für das aufstrebende Unternehmen Designer wie Pierre Paulin und Geoffrey Harcourt mit ins Boot. Kho wird außerdem für seine Kongresse und Ausstellungen bekannt, die er regelmäßig organisierte, und die die Firma Artifort über die niederländischen Grenzen zur internationalen Marke werden ließen.

Als Designer förderte er – wie lange vor ihm das deutsche Bauhaus – die Kooperation zwischen Gestaltung und Industrie. Die vorher eher bieder zu nennenden Produkte Artiforts zwang Kho durch streng formale Zurückhaltung und schuf so eine spezifisch niederländische Formidee, die man vielleicht „gezügelte Opulenz“ nennen könnte.

In diesem Rahmen muss das Sofa C 070 genannt werden, dass Kho 1964 für Artifort designte. Schwelgende Rundungen sind hier völlig aufgegeben worden. Das hohe und nicht zu tiefe Sofa steht gepolstert auf einem stabilen eckigen und schnörkellosen Stahlrahmen. Es zeigt im Gesamtbild ein edles Rechteck und vermittelt wirkungsvoll zwischen Klarheit und – darf man es sagen? – Gemütlichkeit.

Mit Harry Sierman entwickelte Kho 1964 ein neues Firmenlogo für Artifort, das noch heute das Markenzeichen der Firma ist. Als Mitte der 60er Jahre der Amsterdamer Flughafen Schiphol für den internationalen Flugverkehr ausgebaut wurde, arbeitete Kho Liang Ie mit am Design seiner Inneneinrichtung.

Der sympathische  Pfeifenraucher starb völlig überraschend an Neujahr 1975. Er wurde nur 47 Jahre alt.