Designer Geoffrey D. Harcourt RDI

Designer Geoffrey D. Harcourt RDI

Geoffrey Harcourt

Der Designer Geoffrey Harcourt wurde 1935 in London geboren. Seine Lehrzeit absolvierte er an der technischen Hochschule in High Wycombe und wurde dann am Londoner Royal College of Art ausgebildet.

Harcourt gehört zu den Produktgestaltern, die in den frühen 60ern vom dem ästhetischen Berater Kho Liang Ie in das niederländische Unternehmen Artifort gerufen worden. Wie Kho’s und auch Paulins Designs,  wurden Harcourts Möbelentwürfe für den Stil Artiforts wegweisend. Gleichzeitig wurde der englische Designer von Artifort der Öffentlichkeit bekannt gemacht und trug selbst mit dazu bei, die niederländische Firma dem internationalen Markt zu öffnen.

Schon sein zweiter Entwurf für Artifort, die Serie 042 aus dem Jahr 1963, wurde weltweit ein Erfolg. Der Clubsessel hat die nur leicht nach innen abgerundete Form eines quadratischen Kastens, vorn geöffnet. Füße und Rahmen sind klassisches Stahlrohr. Der Rahmen fasst den Sessel bis unter die Lehne, zügelt und veredelt gleichermaßen Form, wie Farbe und Material des Sessels. Die Serie 042 markiert wie die Entwürfe Kho’s den Weg, den Artifort seit den 60er Jahren nun einschlagen sollte. Sie ist auch der Auftakt für Harcourts Weg, der seinen Schwerpunkt seither hauptsächlich auf Entwürfe von Sitzmöbeln für Empfangsräume legt.

„First the man, than the chair“. Harcourts Maxime ist meist eingehalten worden. Eine Ausnahme stellt sein spektakuläres Sofa Chaise Longue C248 dar, ein Entwurf aus dem Jahr 1973. Hartcourt designte das Sofa als Hommage an die Entwürfe seines Kollegen Pierre Paulin. Die Chaise Longue, die den Spitznahmen Cleopatra bekam, könnte in Design und Ausstattung an die Tongue-Sitzgruppe Paulins erinnern, wären nicht als Detail unter der organischen Form vier winzige Rollen angebracht, die wie die Füße eines Insektes wirken und den Betrachter an surreale Bilder gemahnen. So krümmt sich das Sofa denn auch gleich einer Raupe nach oben und erhält so eine Kopfstütze, die in ihrer Fortführung die Rückenlehne des Sofas andeutet. Das Sofa zählt zu den bekanntesten Möbeln Harcourts.

Seine Designs der 60er Dekade dienten der Ausstattung öffentlicher Plätze. Wartehallen und Lounges wurden mit Harcourts edel-markanten Interieurs möbliert. Sein Schwerpunkt verlegte sich in den 80er Jahren auf den Business-Bereich, der von Artifort bis dahin noch nicht bedient wurde.

Bis in die neueste Zeit arbeitete Geoffrey Harcourt von seinem Studio in Benson, Oxfordshire, aus. Er ist Preisträger des britischen Royal Designer for Industry’- Awards.