Büromöbel

Büromöbel bei Experten aus Berlin

Büromöbel sind Möbel, die speziell für die Büroarbeit konzeptioniert werden. Durch spezielle Büromöbel können Arbeitsabläufe verbessert werden und z.B. Teamarbeit, Kreativität, Konzentration und Kommunikation gefördert und gelenkt werden.

Die Leistungsfähigkeit des Büros ist eine Frage der Menschen, die die Arbeit leisten.

Die Büromöbel die uns umgeben sind „Werkzeuge“.

Gute Werkzeuge fördern die Leistungsfähigkeit und schlechte Werkzeuge behindern sie. Deshalb sind gute Büromöbel zwingend erforderlich und nicht nur „nice to have“ um Leistungsfähig zu Arbeiten.

Warum entsprechen so viele Büromöbel für Büroarbeitsplätze in deutschen Büros weder den arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen noch den geltenden Regelwerken? An den Investitionen für Büromöbel kann es anscheinend nicht liegen, da im Mittel nur ca. 1% der Büro-Gesamtkosten auf die Büromöblierung fallen. Auf die Personalkosten dagegen rund 80%.

Deshalb sollte die Gestaltung der Büro-Möblierung immer eine Managementaufgabe sein. Im Einrichtungsprojekt sind wir deshalb auch immer im Dialog mit der Geschäftsführung und den entsprechenden Fachabteilungen mit denen wir das Konzept für die Büromöbel entwerfen.

Investitionen für Büromöbel

Büromöbel sind vielschichtig, da verschiedene Anforderungen erfüllt werden müssen. Man unterscheidet verschiedene Arten von Büromöbeln, die jeweils weitere Unterkategorien besitzen.

Bürodrehstühle, Chefzimmer, Arbeitsplatzsysteme, Schreibtische, Konferenzmöbel, Trennwände und Raumteiler, Saalbestuhlung, Lampen und Leuchten, Designklassiker, Möbel für Wartebereiche und Cafeterias... bis hin zu Bodenbelägen und Sonnenschutz im Büro.

Aus verschiedenen individuellen Büromöbeln, Design-Möglichkeiten, Oberflächen, Farben, Materialien, wird durch unsere Beratung ein einheitliches Bild erzeugt. Dies führt zur Schaffung eines Corporate Designs (Abstimmung der Farbgestaltung auf die Unternehmensfarben) und trägt damit zur Schaffung einer sog. Corporate Identity (Gesamtheit der Merkmale, die ein Unternehmen auszeichnen und von Mitbewerbern differenzieren) bei.

Büromöbel Schreibtische

Es gibt nicht nur Schreibtische, sondern auch Konferenztische, Besprechungstische, Beistelltische, Anstelltische, Ecktische, Returntische etc.  

In der Regel sind die Büromöbel Schreibtische für Büroarbeitsplätze rechteckig und min. 160 x 80 mm groß.
Freiformtische sind eine weitere Unterkategorie, welche verschiedene Formen bieten.

Ein nicht zu unterschätzender Ergonomie Vorteil bieten Steh-Sitz-Arbeitsplätze. Ergonomische Steh-Sitz-Lösung zeichnen die gesundheitsfördernden Bürowelten von heute aus. Höhenverstellbare Tische beeinflussen die Gesundheit und Leistungsfähigkeit positiv und prägen darüber hinaus auch einen offenen Lifestyle und fördern eine kreative Besprechungskultur im Büro.

Praxistests haben gezeigt, dass höhenverstellbare Steh-Sitz-Arbeitsplätze den dynamischen Wechsel zwischen Sitzen, Stehen und Bewegen während der Arbeitszeit anregen und so den Rücken positiv beeinflussen.

Arbeitsmediziner empfehlen bei Büromöbel als Formel für die richtige Büroarbeit: Maximal 50 % sitzen, ca. 25 % stehen und ca. 25 % bewegen, natürlich im Wechsel.
Die nächste Haltung ist immer die beste.

Wir unterscheiden in:

  • höhenverstellbare Schreibtische für stehend und Sitzende Tätigkeit (Norm 650 – 1250 mm)
  • höheneinstellbare Schreibtische für sitzende Tätigkeit (Norm 650 – 850 mm)     

 

Büromöbel Stauraum

Auch Stauraummöglichkeiten direkt am Arbeitsplatz sind immer noch ein wichtiger Bestandteil von Büromöbeln z.B. die Container. Die am häufigsten verbreitetsten Arten sind Roll- oder Standcontainer. Hier liegt der Unterschied in der Mobilität und Höhe. Ein Rollcontainer ist Mobil und unter dem Tisch verstaubar. Ein Standcontainer hingegen hat die Höhe des Tisches 74 cm und steht neben dem Tisch, sodass man eine erweiterte Arbeitsfläche hat. Ein Vorteil hierbei ist die Beinfreiheit der gesamten Tischbreite, jedoch muss auch der Platz neben dem Tisch vorhanden sein. Die Standardbreite eines Containers beträgt 43 cm und die Tiefe ist meist variabel und beträgt je nach Tischtiefe zwischen 60 und 80 cm.

Ein weiterer Bestandteil der Büromöbel betrifft den Stauraum der Akten. Ende der 80’er Jahre ging man davon aus, dass die Zukunft ein papierloses Büro ist und das zukünftig alle Dokumente in einem Computer gespeichert und wieder auffindbar sind. Da man aber feststellte, dass der Mensch lieber zum Lesen ein Blatt in der Hand hält und so einen besseren Überblick hat, anstatt es auf einem Bildschirm zu lesen, wurden immer mehr Dokumente ausgedruckt, die verstaut werden mussten. Somit stiegen auch die Anforderungen an die Schränke.

Es gibt vier verschiedene Arten der Bedienung von Schränken, darunter Rollladen-, Schiebetüren-, Flügeltürenschränke und offene Regale. Auch hier wird meist in Höheneinheiten (OH) gerechnet. Dabei orientiert sich die Höhe der Schränke noch immer an Akten die darin verstaut werden. 1 OH ist somit immer eine Aktenhöhe also min. 320 mm.

Bürostühle

Die wohl am meisten verbreitete Art der Büromöbel sind die Bürostühle. Während man in den 50’er und frühen 60’er Jahren noch z.T. Vierfußstühle an den Arbeitsplätzen nutzte, lernte man mehr über Ergonomie. Somit wurden auch die Anforderungen an die Büromöbel und vor allem an die Drehstühle höher. Die Stühle besaßen jetzt ein Fußkreuz mit vier, später mit fünf Auslegern, waren Drehbar und in der Höhe verstellbar. Heutzutage sind die Drehstühle schon kleine technische Wunder, denen eine langjährige Forschung vorausgeht, um Gesundheitsschäden durch langes Sitzen vorzubeugen. Der Standard bei ergonomisch korrekten Drehstühlen ist höhenverstellbar und verfügt über eine Synchronmechanik hat min. höhenverstellbare Armlehnen und ist z.B. mit einem GS Zeichen auf Sicherheit geprüft.

History

Geschichtlich gesehen wurde früher nicht zwischen Büromöbeln und Ess- bzw. Wohnmöbeln unterschieden. Als man merkte, dass man mehr Arbeitsfläche benötigt wurden die Forderungen nach speziellen Tischen für die Arbeit lauter, die Ende der 60’er Jahre mit dem Einsatz von Computern noch einmal erheblich gesteigert wurden.
Durch verbesserte Kenntnisse der Ergonomie bekamen die Tische und Stühle verstellbare Optionen. So konnte man die Tisch- und Sitzhöhe individuell anpassen. Heutzutage ist das die Norm. Jedes Büromöbel lässt sich mit wenigen Handgriffen individuell auf den Nutzer anpassen und trägt somit zu einem Gesundheitsfördernden Arbeitsumfeld bei.
Ab den 70’er Jahren bekam die Farbgestaltung eine höhere Relevanz, sodass man ein Corporate Design erzeugte, welches ein Teil der Corporate Identity ist. Dies hat einen erheblichen, positiven Einfluss auf die Motivation, die Arbeitsleistung und auch die Arbeitsfreude der Mitarbeiter.

Die Architektur hat bis heute einen großen Einfluss auf die Arten und das Design der Büromöbel. So kam es, dass in den 60’er Jahren die Anforderungen an die Büromöbel durch entstehen von Großraumbüros stiegen. Während damals noch jeder Mitarbeiter seinen eigenen Schreibtisch hatte, sind heute sog. Teamtables oder Bench-Lösungen die gängige Variante. Hier sitzen mehrere Personen an einem großen Tisch, welches die Kommunikation deutlich vereinfacht. So ist es gängige Praxis, dass die Personen einer Abteilung, deren Tätigkeitsfeld eng miteinander verknüpft ist, an einem Tisch sitzen, um sich so besser auszutauschen.
In den 90’er Jahren schossen dann immer mehr Callcenter aus dem Boden. Ein Callcenter hat eine spezielle Anforderung an Büromöbel. So finden sich dort ein Computer und ein Telefon, aber selten viel Papier. Auch müssen viele Arbeitsplätze auf den Raum verteilt werden, sodass die Tische sehr schmal sind. Eine hohe Anforderung ist hier, dass es dennoch ruhig sein muss. So entstanden die ersten Stellwände mit einer akustisch wirksamen Füllung. Man konnte jetzt wesentlich besser telefonieren, ohne dass der Anrufer so viele Hintergrundgeräusche mitbekommen hat.

Dabei lag natürlich immer der Fokus auf einem flächenoptimierten Einsatz und  Kostenersparnis. Der Mensch der durch seine eigentlich Tätigkeit, die Wertschöpfung darstellt wurde aus dem Fokus verloren. Deshalb wurde Normen und Richtlinien auf den Weg gebracht die, die Belastung reduzieren und somit die Ausfallrisiken minimieren.

Normen und Richtlinien

Büromöbel müssen selbstverständlich bestimmte Normen und Richtlinien erfüllen. So müssen auch bestimmte Bein- und Fußräume für die verschiedenen Arbeitspositionen frei bleiben. Die Berufsgenossenschaften Informieren(BGI) im Detail über die Anforderungen von Büromöbeln. Natürlich müssen auch Arbeitsstättenrichtlininen (ASR) Eingehalten werden. Sowie die Anforderungen an die Deutschen Industirenormen DIN Norm EN 1335 für Büromöbel.

Bei den meisten Büros kommt natürlich auch die Bildschirmarbeitsverordnung zum Einsatz da heutzutage kein Arbeitsplatz im Büro ohne Computer, Tablet oder Smartphone auskommt.

Die Geschichte der Büromöbel ist lang und sie wird auch noch länger werden. Durch immer steigende Anforderungen der Ergonomie durch längere Arbeitszeiten und der Kommunikation werden immer neue Produkte auf den Markt kommen.

Aus diesem Grund findet alle zwei Jahre eine der wichtigsten Möbelmessen der Welt, die Orgatec in Köln statt.

Sämtliche dieser Büromöbel, die Sie hier finden können wir, BOECKER Büro + Objektgestaltung, Berlin, Ihnen für die Einrichtung Ihrer Räume bieten. BOECKER bietet mehr als nur Büromöbel und Arbeitsplatzgestaltung. Als erfahrener Objektgestalter unterstützen wir vor allem Architekten, Bauherren und Einkäufer von Unternehmen bei der Auswahl der für ihren Bedarf optimalen Büromöbel.

Entscheiden Sie sich für eine neue Gestaltung von Arbeitsplätzen mit modernen Büromöbeln an denen Sie einen großen Teil Ihres Lebens verbringen – Arbeit ist das halbe Leben – geht weit über rein geschmackliche Erwägungen hinaus.

Bei Büromöbeln, sind es doch meist Faktoren wie Ergonomie, Lichtplanung, Raumakustik, Raumklima und vor allem Funktionalität die zählt.

Die Büromöbel, die Sie hier finden, sind das Potenzial für eine optimale Beratung.  Gerne stehen wir Ihnen bei der Auswahl und in hinsichtlich einer harmonischen Arbeitsplatzgestaltung beratend beiseite.

Wir vom Team BOECKER Bürogestaltung beraten Sie gerne, damit auch Sie auf dem neuesten Stand in Sachen Büromöbel sind.

 

Büromöbel für den optimalen Arbeitsplatz

Umfangreiche Auswahl an Büromöbeln - über 40.000 Produkte

Hier finden Sie die womöglich umfangreichste Auswahl an Büromöbeln in Europa:

Bürodrehstühle, Chefzimmer, Arbeitsplatzsysteme, Schreibtische, Konferenzmöbel, Trennwände und Raumteiler, Saalbestuhlung, Lampen und Leuchten, Designklassiker, Möbel für Wartebereiche und Cafeterias... bis hin zu Bodenbelägen und Sonnenschutz im Büro. 

Sämtliche dieser Büromöbel können wir, BOECKER Büro + Objektgestaltung, Berlin, Ihnen für die Einrichtung Ihrer Räume bieten. BOECKER bietet mehr als nur Büromöbel und Arbeitsplatzgestaltung. Als erfahrener Objektgestalter unterstützen wir vor allem Architekten, Bauherren und Einkäufer von Unternehmen bei der Auswahl der für ihren Bedarf optimalen Büromöbel.

Entscheiden Sie sich für die Gestaltung von Arbeitsplätzen mit Büromöbeln, dem richtigen Ort für Ihre Büromöbel, an dem Sie einen großen Teil Ihres Lebens verbringen – Arbeit ist das halbe Leben – geht weit über rein geschmackliche Erwägungen hinaus.

Bei Büromöbel sind es doch meist die Faktoren wie Ergonomie, Lichtplanung, Raumakustik, Raumklima und vor allem Funktionalität die zählt.

Die Büromöbel, die Sie hier finden, sind das Potenzial, die Beratung bei der Auswahl und hinsichtlich einer harmonischen Arbeitsplatzgestaltung ist unsere Aufgabe.

In absteigender Reihenfolge

1-24 von 294

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In absteigender Reihenfolge

1-24 von 294

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5